Ein schöner Tag mit der AWO Merkstein in Bernkastel-Kues. Bei herrlichem Sonnenschein konnte die Gruppe die bezaubernde Fachwerk-Kulisse des historischen Städtchens genießen. Hunderte Ausflügler hatten es uns gleichgetan, nach dem Motto „Wir bleiben in Deutschland“. Dennoch fanden alle ein gemütliches Plätzchen und leckeres Essen, um sic nach dem Bummel durch die schönen Gassen rund um Markt und Spitzhäuschen auszuruhen.

Das Cusaner-Stift in Bernkastel-Kues.

 

Und wer wollte, pendelte über die Brücke auf die andere Moselseite. Hier beeindruckt vor allem das Cusanus-Stift. 1458 von dem berühmten Gelehrten Nikolaus von Kues, der Cusaner genannt, als Armenhospital gegründet, ist es bis heute in ununterbrochener Folge Altenheim. Die spätgotische Anlage wurde durch die Jahrhunderte nie zerstört. Im Einvernehmen mit seinen Geschwistern dotierte der Cusaner seine Stiftung mit dem reichen väterlichen Erbe – bis heute eine gediegene Basis für die Zukunft.

Hochmoselbrücke

Faszination Mittelalter – Faszination Neuzeit. Staunend stehen wir vor der Gelehrsamkeit des Cusaners, weltläufiger Kirchendiplomat vor 500 Jahren. Staunend stehen wir vor der Ingenieurskunst des 21. Jahrhunderts. In einer Höhe von 160 Metern spannt sich die neue Hochmoselbrücke bei Zeltingen 1,7 Kilometer lang über das Moseltal.

Das Brückenbauwerk überspannt bei Zeltingen das Moseltal.

 

Reich an neuen Eindrücken ging es heimwärts, froh, wieder unterwegs sein zu dürfen. Die Freude am Entdecken und gemeinsamen Erleben haben sich die Merksteiner AWO-Freunde Corona zum Trotz nicht nehmen lassen.