Im Volkspark in Alt-Merkstein soll eine weitere Boulebahn angelegt werden. Der AWO-Ortsverein Merkstein freut sich über diese Zusage der Stadtratsmehrheit und des städtischen Betriebshofes. Zu Belebung der neugestalteten Parkanlage an der Willibrordstraße hatte die AWO eine Gruppe von Boulespielern initiiert, die stetig wächst. Bis zu 20 Personen zählen zu dieser treuen Gemeinschaft, die sich jeden Mittwoch um 10 Uhr – auch bei schlechtem Wetter – dort trifft, um gemeinsam zu spielen.

(Foto: Wilfried Ullrich)

100 Jahre alt wird die Arbeiterwohlfahrt in Deutschland. Das Jahr 2019 ist das Jubiläumsjahr für die AWO. Die Angebote und Veranstaltungen des Wohlfahrtsverbandes stehen in 2019 unter dem Vorzeichen des 100jährigen Bestehens.

 

Weihnachten steht vor der Tür und es gibt eine gute Geschenkidee. Verschenken Sie fair gehandelten und ökologisch angebaute AWO-Produkte!

Internationale Solidarität, Armutsbekämpfung weltweit, Hilfe im Katastrophenfall, dies alles braucht aktives Engagement. Für diese Werte steht der Fachverband AWO-International. Über dessen Wirken berichtete Horst Herberg vor dem Kreisausschuss der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Aachen-Land, der im Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrum in Merkstein zusammenkam.

Ein Arbeitskreis des Seniorenbeirates der Stadt Herzogenrath hat mit Unterstützung des Koordinationsbüros „Rund ums Alter“ erstmalig ein abwechslungsreiches Programm aus Informationen und Unterhaltung organisiert. Die Schirmherrschaft hatte Bürgermeister Christoph von den Driesch übernommen.

Informationen gab es bei einer Busrundfahrt durch die Stadt. Im Grube Adolf-Park stärkte sich die interessierte Seniorengruppe.

 

Freunde und Förderer des Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrums nennt sich der Verein, der die gleichnamige Einrichtung und deren Bewohner unterstützt.

Zum 15. Mal erstattete Vorsitzender Erwin Künkeler der gut besuchten Mitgliederversammlung Bericht zur Arbeit der gemeinnützigen Vereinigung. Darin machte er deutlich, dass weitere Freunde und Förderer willkommen sind, damit die Gemeinschaft stärker und die Mitgliederzahl (aktuell 45 Personen) stabilisiert wird.

Vom Vorstand des Fördervereins: Erwin Künkeler. Volker Hackenbroich und Ursula Soentgen.

 

„Von Daten zu Taten. Strategien und Maßnahmen zur Überwindung sozialer Ungleichheiten in unseren Städten“, war das Motto einer Fachtagung, zu der das Netzwerk Senioren ohne Grenzen in den Festsaal des Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrums eingeladen hatte. Vorsitzende Maria Dünwald bedankte sich beim Hausherrn und Mitveranstalter, Lothar Cecharowski, und dem Förderverein der Einrichtung für die Zusammenarbeit.

Leo Jansen (im Bild), ehemaliger Leiter der Bildungsstätte Oswald-von-Nell-Breuning-Haus in Herzogenrath und seit einigen Jahren Sozialplaner der Stadt Stolberg, schilderte aus der Praxis Aufgaben und Ziele integrierter Sozialplanung.

Eine runde Sache war das Sommerfest des Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrums Herzogenrath, zu dem die Einrichtung und der Förderverein Bewohner und Angehörige eingeladen hatten. Liebevoll umsorgten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses ihre Schützlinge und bewirteten sie und die zahlreichen Gäste.

Mittelalterliche Ritter belebten das Sommerfest des Seniorenzentrums.

"Woche der Senioren – der Seniorenbeirat der Stadt Herzogenrath lädt ein“, heißt es von Montag, dem 8. bis Samstag, dem 13. Oktober 2018. Alle Interessenten der Generation 60 plus sollten sich schon jetzt dieses Datum fest in ihrem Kalender eintragen.