Die AWO-Bundeskonferenz kam in Wolfsburg zusammen. Die Delegierten wählten das Präsidium neu, das weiterhin von Wilhelm Schmidt geführt wird. Behandelt wurden neben den verbandsinternen auch politische Fragen. Gefordert wird ein Rentenkonzept, das der Altersarmut in Deutschland entgegenwirkt.

Wilhelm Schmidt (links im Bild) mit dem AWO-Präsidium.

„Die AWO fordert ein Rentenkonzept, das auch zukünftigen Rentnern eine armutsfeste Rente garantiert“, erklärt der AWO Präsident warum die Bundeskonferenz der AWO gleich zwei Beschlüsse zum Thema Rente bzw. Altersarmut verabschiedet hat. „Schluss mit dem immer weiter sinkenden Rentenniveau. Die gesetzliche Rente muss es gewährleisten, dass man seinen Lebensstandard halten kann. Deshalb fordert die AWO, dass die Rentenanpassungsformel so verändert wird, dass das Rentenniveau nicht weiter abgesenkt sondern schrittweise wieder erhöht wird“, erklärt Wilhelm Schmidt.#awobuko2016