Was wird aus einer Begegnungsstätte, wenn keine Menschen mehr kommen dürfen? Der AWO in Herzogenrath bereitet das Sorgen.

Der Redakteur Stephan Tribbels von der Aachener Zeitung und den Aachener Nachrichten besuchte die Begegnungsstätte, führte ein Gespräch mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Manfred Grouls und beschrieb in der Lokalausgabe Nordkreis am 29. April 2021 die Situation. Wir geben den Bericht der Aachener Zeitung / Nachrichten wieder:

Dass der anhaltende Lockdown gravierende Auswirkungen für die AWO-Begegnungsstätte an der Ruifer Straße 28 in Herzogenrath-Mitte und ihre Nutzer haben könnte, haben viele sicher nicht gleich auf dem Schirm, die an der vermeintlich gut gepflegten Alt-Immobilie auf dem Weg ins Broichbachtal vorbeischlendern.

 

Das Bild von Stephan Tibbels zeigt den AWO-Vorsitzenden Manfred Grouls vor der Begegnungsstätte.

Manfred Grouls, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt in Herzogenrath-Mitte sieht diese Auswirkungen sehr wohl- und mit ihm geschätzt 140 bis 150 Mitglieder, die dem Ortsverein nach jüngsten Schätzungen geblieben sind. Es waren in besseren Zeiten mal über 300. Die dadurch sinkenden Einnahmen in Form von geringeren Mitgliedsbeiträgen bereiten Grouls jedoch derzeit weniger Kopfzerbrechen als die die mit der weitgehenden Schließung der Begegnungsstätte verbundenen menschlichen Schicksale. Soziales Elend und einsames Sterben nicht ausgeschlossen.

Am 10. Oktober ehrte die AWO Herzogenrath-Mitte wieder ihre langjährigen Mitglieder. 20 Frauen und Männer sollten für 10, 20, 30, 35, 40 und 55 Jahre in der AWO gefeiert werden. Es kamen zwar nur etwa die Hälfte, aber die anwesenden Mitglieder applaudierten besonders Käthe Schallmoser, die Gründungsmitglied des Ortsvereins in Herzogenrath ist und auf 55 Jahre in der AWO zurückblickt.

In der überreichten Urkunde heißt es: "Frau Käthe Schallmoser hat sich mit dem Eintritt in die Gemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt am 1. Mai 1960 in Herzogenrath zu den Grundwerten und humanitären Zielen der AWO bekannt und durch langjährige Mitgliedschaft die sozialen und bürgerschaftlichen Aufgaben nachhaltig gefördert. Dafür sprechen wir unseren Dank aus und verleihen diese Urkunde."

Jubilare 2015

Ratsmitglied Bruno Barth, selbst langjährig in der AWO, gratulierte allen anwesenden Jubilaren, die neben der Urkunde vom Vorsitzenden Manfred Grouls eine Flasche Wein und eine Rose überreicht bekamen.

Am 21.09.13 wurde im AWO Heim in der Ruiferstr. der Vorstand neu gewählt. Der Vorsitzende Manfred Grouls begrüßte die Anwesenden, besonders den stellvertretenden Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein und die SPD Ratsvertreter Gerd Neitzke und Bruno Barth.

Nach einem ausführlichen Tätigkeitsbericht, in dem die vielfältigen Aktivitäten noch einmal vorgestellt wurden, übergab der Vorsitzende an den Wahlleiter Dr. Fleckenstein.

Dieser dankte dem Vorstand für die sehr gute Arbeit in seiner Amtszeit und leitete die Neuwahl ein.

AWO Herzogenrath Vorstand 2013

Bild: Ingo Norget, (c) AWO Herzogenrath

Jubilarehrung der AWO Herzogenrath

am 13. Oktober wurden wieder Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Arbeiterwohlfahrt geehrt.

Jubilare 2012

Nach Jahren des Umbaus konnte die AWO Begenungsstätte für Jung und Alt nun der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Mit Gästen aus Plotik, Verwaltung und des AWO Kreisverbandes wurden die neu gestalteten Räume präsentiert. Bürgermeister von den Driesch (Bild unten), Vertreter des Rates der Stadt Herzogenrath und interessierte Bürger staunten, was aus der alten Volksschule geworden ist.

 

Eröffnung

Bürgermeister von den Driesch

Wegen der umfangreichen Bauarbeiten im AWO-Heim in der Ruiferstraße ist zur Zeit mit einigen Beeinträchtigungen zu rechnen. Wir bitten um Entschuldigung. Als Ausgleich erhalten wir neue Toiletten, bessere Wärmedämmung und weitere Verbesserungen.

wdr_lokalzeit_20110527_a

Im Rahmen der ARD Woche der Mobilität berichtete der WDR Aachen in seiner Lokalzeit am Freitag, 27. Mai 2011 über die Probleme eines Ausflugs mit Senioren mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Manfred Grouls unternahm mit dem Roten Kreuz und zwei Seniorinnen eine Testfahrt zum Rursee.

Jubilare2010

Foto: W. Sevenich

Drei mal 50 Jahre Mitglied in der AWO! Das wurde am 9.Oktober geehrt und gefeiert.Käthe Schallmoser, Käthe Sistemich und Gertrud Eisenmann bekamen Urkunden zusammen mit weiteren Jubilaren, die 45, 40, 30, 25 und 15 Jahre Mitglied sind. Die Urkunden wurden vom Kreisvorstand Peter Göggles, dem stellvertretenden Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein und dem Vorsitzenden des Ortsvereins Manfred Grouls überreicht.

Die Feierstunde wurde vom Trommler- und Pfeiferkorps begleitet, die in der AWO ihre Probenstätte haben. Anschließend wurde das alljährliche Oktoberfest gefeiert.

Die Mitgliederversammlung des Ortsvereins Herzogenrath war wieder gut besucht. Nach einem gemeinsamen Frühstück (Dank an alle Helfer!) berichtete der Vorsitzende Manfred Grouls von vielen Aktivitäten des OV.

Gäste aus der Politik wurden begrüßt, der stellvertretende Bürgermeister und Ratsvertreter waren anwesend. Bruno Barth berichtete von der geplanten Zusammenarbeit des Ortsvereins mit der offenen Ganztagsschule, die von einem Tochterverein der AWO in Herzogenrath-Mitte getragen wird.

In Zusammenarbeit mit der AWO Bardenberg aus Würseln, deren Vertreter anwesend war, wurden gemeinsame Fahrten unternommen. Weitere Angebote werden zusammen geplant, um z.B. für Gruppenfahrten Busse anmieten zu können.

Mitgliederversammlung_20100918k.jpg

AWO-Flyer-Seite1Der Ortsverein Herzogenrath hat zur Information der Bürger und um Werbung für neue Mitglieder zu machen einen kleinen Flyer aufgelegt, der in den nächsten Wochen verteilt wird.